Speierling


Allgemeines

Besonderes

Der Baum vermehrt sich weitestgehend mittels Samen, allerdings ist auch eine Vermehrung durch Wurzelstücke möglich.

Nutzung

Das Holz ist fest und schwer, die Früchte sind relativ tannin- und gerbstoffhaltig, können aber trotzdem verzehrt werden.
Man kann sie getrocknet, gekocht oder auch roh essen.
Die Rinde eignet sich als Gerbstoff in der Lederindustrie. Das Holz eignet sich für den Instrumentenbau, als Furnier und Möbelholz sowie als Bauholz (Bedachung).

Vorkommen

Der Speierling ist beheimatet in Süd- und Südosteuropa, Nordafrika und Vorderasien. Man findet ihn rund um das Mittelmeer.
In Deutschland findet man ihn vor allem im Südwesten, in Einzelfällen auch in Norddeutschland.

Baum des Jahres

Baum des Jahres: 1993

Namen für Speierling

Speierling  Spierling  Sperberbaum  Sperbelbaum  Sporapfel  Spierapfel  Spreigel  Sorbus domestica 

Systematische Angaben

Ordnung

Rosenartige

Familie

Rosengewächse

Gattung

Mehlbeeren

Maximales Alter

400 Jahre

Maximale Höhe

30 Meter

Speierling im Fennpfuhlpark

Auch in unserem Fennpfuhlpark gibt es diesen Baum, hier beschreiben wir die wesentlichen Informationen dazu.

Pflanzjahr

2018

Exemplare

1

Geographische Angaben

Latitude

52.529466

Longitude

13.474677

Google Maps

Link zu Google Maps






Impressum