Sandbirke


Allgemeines

Die Sand- oder Hänge-Birke bildet ein nicht sehr tiefgehendes, aber dichtes Herzwurzel­system. und gehört zun den Lichtbäumen. Gemeinsam mit Haselnuß, Erle und Hainbuche gehört die Brike zur Familie der Birkengewächse.

Blüte

Blüten sind getrennt in hängenden Kätzchen auf einer Pflanze. Blütezeit ist von April bis Mai und die Samen reifen im August bis September. Die Früchte sind etwa 3 Millimeter lange Nüsschen, die dünnhäutig geflügelt sind. Die leichten Früchte werden durch den Wind verbreitet und die Samen keimen bei ausreichend Feuchtigkeit sofort.

Besonderes

Wie kaum eine andere heimische Baumart kann die Birke in der natürlichen Wiederbewaldung rasch freie Flächen besiedeln und eine erste Waldgeneration bilden. In unserem Klima werden Birken auf den meisten Standorten bereits nach wenigen Jahrzehnten durch andere Baumarten verdrängt, die höhere Bodenansprüche haben.

Besonders auffällig ist die helle bis weiße Rinde der Birke, welche die Sonneneinstrahlung sehr gut reflektiert und damit den Baum kühl hält.

Nutzung

Birkenholz ist fest und hart, allerdings lässt es sich gut bearbeiten. Musikinstrumente, Klavierteile und Furniere werden oft aus Birkenholz gefertigt. Auch in Sperrholzlagen findet man Birkenholz.

In Kaminen und ist Birkenholz sehr beliebt, da rs relativ geruchlos ist.

Vorkommen

Birken findet man auf eher nährstoffarmen Böden, wie zum Beispiel auf Brachflächen, man nennt sie deshalb eine Pionierbaumart. Sie kommt insbesondere auf Flächen in Sibirien und Skandinaviens aber natürlich auch in Europa vor.

Baum des Jahres

Baum des Jahres: 2000  (Baum des Jahres ist eine Wortmarke der Baum des Jahres Dr. Silvius Wodarz Stiftung.)

Namen für Sandbirke

Sandbirke  Betula pendula  Betula alba  Betula verrucosa  Hänge-Birke  Weißbirke  Warzenbirke 

Systematische Angaben

Ordnung

Buchenartige

Familie

Birkengewächse

Gattung

Birken

Sandbirke im Fennpfuhlpark

Auch in unserem Fennpfuhlpark gibt es diesen Baum, hier beschreiben wir die wesentlichen Informationen dazu.

Baumpate

Roberto

Pflanzjahr

1999

Exemplare

31

Geographische Angaben

Latitude

52.52762

Longitude

13.47371

Google Maps

Link zu Google Maps




Impressum